Gemeinsam sind wir Kirche

Aktuelles

Rahmenordnung der Österreichischen Bischofskonferenz
zur Feier öffentlicher Gottesdienste

(wirksam ab 23. März 2021)

Mit dieser Rahmenordnung möchten die Bischöfe Österreichs gewährleisten, dass auch unter den gegebenen Bedingungen der Pandemie Gottesdienste ohne Gefährdung und in Würde gefeiert werden können. Zu den Voraussetzungen dafür gehören insbesondere Eigenverantwortung und Rücksichtnahme.

Für öffentliche Gottesdienste gelten – vor dem Hintergrund der gegenwärtigen Rechtslage – nun folgende Regelungen:

Vorgeschrieben ist ein Abstand zu anderen Personen, die nicht im gemeinsamen Haushalt leben, von mindestens 2 Metern. Dafür sind entsprechende Vorkehrungen zu treffen (z.B. Absperren von Kirchenbänken). Der in dieser Rahmenordnung festgelegte Mindestabstand darf unterschritten werden, wenn dies die Vornahme religiöser Handlungen erfordert – dabei muss jedoch eine FFP2-Maske getragen werden (vgl. Konkretisierungen unten). Die FFP2-Maske ist während des gesamten Gottesdienstes verpflichtend. Ausgenommen sind Kinder unter 6 Jahren und Personen, die mit ärztlicher Bestätigung aus gesundheitlichen Gründen keinen Mund-Nasen-Schutz tragen können. Kinder ab dem vollendeten 6. bis zum vollendeten 14. Lebensjahr sowie Schwangere dürfen auch einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Soweit für das Wahrnehmen der liturgischen Dienste (Priester, Lektor/Lektorin, Kantor/Kantorin etc.) das Tragen einer FFP2-Maske während der Feier nicht möglich ist, sind diese für den unbedingt notwendigen Zeitraum davon befreit, müssen aber zur Kompensation größere Sicherheitsabstände einhalten.
Die Kirchen stehen tagsüber weiterhin für das persönliche Gebet offen.


Der volle Wortlaut der Rahmenordnung ist hier zu lesen.

Informationen zur Firmung

Lieber junger Christ! Liebe junge Christin! Liebe Eltern! Liebe Paten!

Nachdem das vergangene Jahr schon sehr schwierig und für alle in der Firmvorbereitung beteiligten Personen sehr fordernd und mit vielen Einschränkungen verbunden war, vieles konnte ja nicht durchgeführt werden, zeichnet sich auch in diesem Frühjahr noch keine wirkliche Entspannung der Lage ab.
Da Firmung und vor allem die Vorbereitung auf die Firmung aus unserer Sicht sehr viel mit Beziehung und Gemeinschaft im Glauben zu tun hat, ist es derzeit noch völlig unklar wann und wie wir in eine für uns vernünftige Vorbereitung starten können.
Viele Möglichkeiten (Kurzfassung, Online-Vorbereitung, späterer Start in die Firmvorbereitung über den Sommer hinweg mit einem herbstlichen Firmtermin, und einige andere komplett geänderte Vorbereitungs-Konzepte) haben wir – das sind das Firmteam der Pfarre und der Pfarrgemeinderatsvorstand – durchbesprochen.

Nach dem Abwägen der Möglichkeiten und Vorstellungen haben wir uns im Pfarrgemeinderat dazu entschlossen, 2021 keine Firmvorbereitung und keine Firmung durchzuführen und erst im nächsten Schuljahr wieder eine Firmvorbereitung und eine Firmung anzubieten.

Wir hoffen sehr, dass ihr diese Entscheidung nachvollziehen und mittragen könnt.
Wir wünschen dir/euch von ganzem Herzen Gottes Segen. Herzliche Grüße
Diakon Peter Leichtfried
Im Namen des Firmteams und der Pfarre Purgstall

Hier ist der ganze Wortlauf des Briefes aufzurufen: Informationen zur Firmvorbereitung und Firmung 2021.